Etelser Kochkäse bekommt „Ohne Gentechnik“-Siegel

Etelser Kochkäse bekommt „Ohne Gentechnik“-Siegel

Wenn es um ihre Ernährung geht, sind viele Menschen sehr kritisch. Sie achten genau auf die Herkunft und Qualität der Produkte, die sie kaufen und stehen besonders gentechnisch veränderten Lebensmitteln skeptisch gegenüber. Bei Etelser sind Verbraucher jetzt auf der sicheren Seite: Nicht nur, dass der beliebte Kochkäse ohne Gentechnik produziert wird. Darauf gibt es jetzt sogar Brief und Siegel.

Ab sofort  trägt der Etelser Kochkäse das „Ohne Gentechnik“-Zertifikat vom Verband der Lebensmittel ohne Gentechnik e. V. (VLOG). Ein großer Vorteil: Bisher ist in Deutschland nicht eindeutig erkennbar, ob tierische Produkte wie Milch, Fleisch oder Eier von Tieren stammen, die mit gentechnisch veränderten Futtermitteln gefüttert wurden. Nicht so beim Etelser-Kochkäse. Verbraucher können jetzt die Sorten Kochkäse mit Kräutern, Kochkäse ohne Kümmel und Kochkäse mit Kümmel 10, 20 und 40 Prozent Fett in Tr. mit dem „Ohne Gentechnik“-Siegel im Handel kaufen. 

Für Lebensmittel mit einer „Ohne Gentechnik“-Kennzeichnung gilt:

•    ein Verbot des Einsatzes von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) oder Teilen davon
•    ein Verbot des Einsatzes von Vitaminen, Aromen, Enzymen und anderen Lebensmittelzusatzstoffen, die mithilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen hergestellt wurden
•    eine Fütterung ohne gentechnisch veränderte Futterpflanzen

Dank des grün-weißen „Ohne Gentechnik“-Siegels können Verbraucher dies jetzt auf einen Blick auf der Etelser Kochkäseverpackung erkennen und entspannt zugreifen.

Schnelle Tartelettes mit Birne, Kochkäse und Thymi...
Spargel aus der Folie mit Lachstatar